wappen_grossgerau100.jpg

Groß-Gerauer Echo

Bitte beachten Sie, dass bei Echo Online nicht alle Inhalte kostenfrei gelesen werden können. Weitere Informationen finden Sie in: Echo-Online Abo-Pakete

Der neugewählte Groß-Gerauer Seniorenbeirat hat Udo Herzinger (74) zum Vorsitzenden bestimmt. Seine Stellvertretung übernimmt Sigrun Schuchmann.

Quelle: Groß-Gerauer Echo vom 09.06.2022

Mit einem Aktionstag haben sich ADFC, Stadt und Forum Verkehrswende gegen das Gehwegradeln gewandt. Bußgelder liegen bei 55 bis 100 Euro. Kritik gab es an zugeparkten Radwegen.

Quelle: Groß-Gerauer Echo vom 09.05.2022

 

 

 

Immer wieder sind in Groß-Gerau Radfahrer auf dem Gehsteig unterwegs. Erlaubt ist das nicht – und noch dazu teuer. Was sagen Fahrradclub, Bürgermeister und Seniorenbeirat?

Zeitungsartikel

Ende März, Anfang April wird Groß-Geraus Seniorenbeirat gewählt. Sprecher Udo Herzinger sieht großen Handlungsbedarf - ob bei Nahverkehr, Barrierefreiheit oder Digitalisierung.  

Zeitungsartikel

Interessierte Senioren ab 60 Jahren, die Teil der ehrenamtlichen Seniorenvertretung werden wollen, können sich bis zum 7. März zur Kandidatur melden.

Zeitungsartikel

Senioren zur Corona-Impfung nach Darmstadt zu fahren – das klingt nach einer guten Idee. Die Stadt sieht wegen Abstandsregeln und fehlender Terminkoordination aber zu viele Hürden.  

Zeitungsartikel

 

Die ehemalige Seniorentagesstätte und Wahrzeichen Groß-Geraus macht einem 4,1 Millionen Euro teuren, barrierefreien Bau Platz. In dem neuen Gebäude soll an den Vorgänger erinnert werden.        

Zeitungsartikel

 

Horst Ahlbrecht organisiert ein Ganssessen frei Haus für die Mitglieder des Dornheimer Seniorenkreises. Die sind von der Lieferung begeistert.

Zeitungsartikel

Die städtische Seniorenarbeit ist Thema im Groß-Gerauer Familien- und Sozialausschuss

.... Gedanken mache sich die Stadt augenblicklich darüber, wie die fällige Neuwahl des Seniorenbeirates erfolgen soll. Das übliche Verfahren mit Wahllokal und Stimmzettel komme wegen des damit verbundenen Risikos nicht in Frage. Auch eine Zusammenlegung mit der Kommunalwahl, die voraussichtlich im kommenden März stattfinden wird, sei aus rechtlichen Gründen nicht möglich, sagte der Bürgermeister.

Deshalb werde geprüft, ob eine Briefwahl des Seniorenbeirats möglich ist. In jedem Falle aber bleiben die gewählten Beiratsmitglieder so lange im Amt, bis eine Neuwahl erfolgt sei, so Walther abschließend.

Im Umweltausschuss des Kreistags stößt die jahrzehntelange Wartezeit bis zum barrierefreien Ausbau der Bahnhöfe – insbesondere in Groß-Gerau – auf Kritik.

Quelle: Groß-Gerauer Echo vom 28.02.2020

Das Forum Verkehrswende, das sich regelmäßig im Groß-Gerauer Kulturcafé trifft, hat mehr Sicherheit für Radfahrer und Fußgänger im Blick.        

Quelle: Groß-Gerauer Echo vom 28.02.2020

Aktion von Kreis Groß-Gerau, ADFC und LNVG soll für mehr Sicherheit für Radfahrer auf den Straßen im Kreisgebiet sorgen.

Quelle: Groß-Gerauer Echo vom 07.10.2019

Beim Groß-Gerauer Bahnhof tut sich weiter nichts hinsichtlich des barrierefreien Zugangs zum Gleis nach Mainz.

Quelle: Groß-Gerauer Echo vom 24.07.2019

 

 

 

SENIORENBEIRAT Groß-Gerauer Interessenvertretung freut sich auf Neubau von Haus Raiß

Quelle: Groß-Gerauer Echo vom 17.08.2018

 

 

 

Seit Jahren wird in Groß-Gerau über einen Umbau der Seniorentagesstätte Haus Raiß gesprochen. Jetzt nehmen Pläne für einen Neubau Gestalt an.

Quelle: Groß-Gerauer Echo vom 15.08.2018

 

 

 

So fordert die Bürgerliste die Gründung eines Behindertenbeirats und eines Arbeitskreises, der den Neubau der Seniorentagesstätte Haus Raiß begleiten soll. Der Antrag zum Arbeitskreis wurde abgelehnt, den zum Behindertenbeirat will die Bürgerliste noch einmal in überarbeiteter Form einbringen.

Quelle: Groß-Gerauer Echo vom 26.02.2018

 

Rüsselsheimer Echo

WIR-Magazin

„Unsere Arbeit ist noch nicht zu Ende“, sagt Udo Herzinger, der jetzt erneut für den Seniorenbeirat (SBR) der Kreisstadt kandidiert. Der 74-Jährige ruft auf, sich im neuen Gremium zu engagieren. Die zweiwöchige Briefwahl beginnt am 21. März. Im Interview erklärt er, um was es geht.

Zeitungsartikel

Seit 1997 gibt es in der Kreisstadt einen Seniorenbeirat (SBR), der unabhängig von Parteien und Konfessionen und alle drei Jahre gewählt wird. Ehrenamtlich vertreten die Mitglieder die Interessen der älteren Menschen in der Kreisstadt. Wie diese Arbeit im Detail aussieht und welche Themen aktuell besonders diskutiert werden, hat WIR-Redakteur Ulf Krone bei Udo Herzinger vom Sprecherkreis des Beirats nachgefragt.

Quelle: WIR-Magazin Nr. 277 19.01. -15.02.2019

 

 

 

© Copyright 2018-2022 - Hessisches Ministerium für Soziales und Integration